Horst Wester

Horst Wester
Horst Wester im aktiven Einsatz
Laufen gegen Tierleid – Schweinehochhaus schließen!

Meine 400 km nach Maasdorf…

Bald ist es soweit. Der 27. Mai 2016 wird jetzt mit Riesenschritten auf mich zukommen und dann wird es losgehen. Ich werde mich mit Rucksack, Wanderschuhen und wetterfester Kleidung zu Fuß auf den Weg nach Maasdorf in Sachsen-Anhalt machen. 400 km auf „Schusters veganen Rappen“ quer durch Deutschland, um am Ende dieses Marsches an der Demo vor dem Schweinehochhaus in Maasdorf am 11. Juni 2016 teilzunehmen.

Eigentlich kann ich es kaum erwarten. Mancher wird mich für verrückt halten, viele werden mich verstehen und würden eigentlich gerne selbst laufen. Denn man muss einfach aktiv etwas tun, wenn man ein grausames Unrecht wie die unsägliche Massentierhaltung erkannt hat. Nur telefonieren oder am Schreibtisch zu Hause sitzen – das ist einfach zu wenig. Man muss einfach raus, um die Ungerechtigkeit hinauszuposaunen. Um mit dafür zu sorgen, dass sich etwas ändert.

Aber das passt zu mir. Mein Name ist Horst Wester, ich bin momentan 51 Jahre alt, von Beruf Mediengestalter, glücklich verheiratet, meine beiden erwachsenen Kinder sind beide schon aus dem Haus. Ich bin einer der Bundesvorsitzenden der Partei Mensch Umwelt Tierschutz und werde laufen! Für mich, für die Partei – aber in allererster Linie natürlich für die unzähligen qualvoll gehaltenen Tiere in der industriellen Nutztierhaltung und deren unvorstellbares Leid.

Aber nur mal am Rande: die Mastschweine beim Bauern gegenüber, der „nur“ ein paar hundert Tiere mästet, haben es individuell gesehen auch nicht besser. Stehen in ihrem eigenen Dreck auf Spaltenböden, können sich kaum bewegen, haben keinerlei Beschäftigung, werden mit Antibiotika dauerbehandelt und letztendlich nach ein paar Monaten von ihrem tragischen Schicksal „erlöst“. Damit jeden Tag das Stück Fleisch auf dem Teller liegt? Sind wir wirklich alle so empathielos dem Leben gegenüber, dass es uns egal ist, dass das Schnitzel auch mal einen Namen hatte, und Schmerz und Leid fühlte?

Bereits Ende letzten Jahres entstand die Idee zu dem Lauf zum Schweinehochhaus. Schon bei der Entstehung der Idee war ich Feuer und Flamme für die Sache, denn es wäre ja möglich, dass so eine Sache medial Interesse findet und damit einen Teil der Bevölkerung nachhaltig informiert und wachrüttelt. Was sind da schon ein paar Blasen und Blessuren? Und auch die 2 Wochen Urlaub sind mir diese Sache allemal wert – in der Hoffnung, dass viele mitziehen und der Aktion ein Gesicht geben.

Hilf mit!

Das ist natürlich in vielfacher Weise möglich:

  • Weiterverbreiten der Veranstaltung, damit möglichst viele Menschen zur Demo kommen
  • Eigene Teilnahme an der Demo am 11.06.2016
  • Als Verein oder Orga Beteiligung mit einem Infostand
  • Support der VA, Bewerbung auf eigener Website, Facebook, Newsletter, etc…
  • Planen und Durchführen eigener Aktionen zwischen dem 27.05. und dem 11.06.2016 (diese Aktionen können bundesweit laufen, können aber auch in Verbindung mit meinem Fußmarsch entlang der Laufstrecke stattfinden. Wichtig ist vor allem die Verknüpfung zur Demo und zum Thema Schweinehochhaus und Massentierhaltung)
  • Eigene Kontakte für Werbung nützen (Presse, lokale Radiosender, Vereine, etc…)
    Richtig toll wäre es, wenn sich an meinen jeweiligen Ankunftsorten Personen bereiterklären würden, mir für jeweils eine Nacht eine Unterkunft zu gewähren. Ein Platz zum Liegen, ein Dach über dem Kopf und evtl. eine warme Dusche reichen völlig aus. Natürlich würde ich mich auch über ein bisschen vegane Verpflegung riesig freuen. Solche Übernachtungsplätze würden meinen Fußmarsch zu etwas ganz Speziellem machen und natürlich bin ich auch sehr gerne bereit, etwas über mich zu erzählen, mir Sorgen, Wünsche und Nöte anzuhören oder einfach nur über die Tiere und die Welt zu quatschen.

Start ist am 27.05.2016 in 91725 Ehingen, nachfolgend meine bislang geplanten Ankunftsorte (selbstverständlich sind das nur Richtwerte, wenn mir jemand in der Nähe eines aufgelisteten Ankunftsortes ein Dach über dem Kopf bietet, bin ich da durchaus flexibel):

  • 27.05.2016 Ankunft in Windsbach
  • 28.05.2016 Ankunft in Nürnberg
  • 29.05.2016 Ankunft in Schnaittach
  • 30.05.2016 Ankunft in Pegnitz
  • 31.05.2016 Ankunft in Bayreuth
  • 01.06.2016 Ankunft in Münchberg
  • 02.06.2016 Ankunft in Hof
  • 03.06.2016 Ankunft in Plauen
  • 04.06.2016 1 Tag Pause eingeplant
  • 05.06.2016 Ankunft in Greiz
  • 06.06.2016 Ankunft in Gera
  • 07.06.2016 Ankunft in Groitzsch
  • 08.06.2016 Ankunft in Leipzig
  • 09.06.2016 Ankunft in Halle
  • 10.06.2016 Ankunft in Wettin-Löbejun
  • 11.06.2016 Ankunft in 06388 Maasdorf/Sachsen-Anhalt

Und nach diesen zwei harten Wochen hoffe ich auf lautstarke und zahlreiche Unterstützung. Kommt nach Maasdorf, unterstützt die Demo und tragt dazu bei, dass die Verantwortlichen endlich wachgerüttelt werden und dieses Symbol der tierquälerischen Ausbeutung baldmöglichst geschlossen wird.

Selbstverständlich würde ich mich sehr über Resonanz freuen. Zu unserer Aktion aber auch zu dem Thema Massentierhaltung im Allgemeinen. Schreibt mir einfach, was ihr denkt, was ihr tun möchtet. Ich bin sehr dankbar für Anregungen und Ideen, für konstruktive Kritik, aber auch für aufmunternde Worte.

Öffnet eure Herzen und verleiht dem Protest eure Stimme. Ich zähl auf euch!

Euer Horst Wester